Nach Afghanistan kommt Gott nur noch zum weinen, Siba Shakib
Siba Shakib schreibt die Lebensgeschichte von Shirin-Gol auf.
Shirin-Gol wird in Afghanistan geboren. Sie hat das Glück als kleines Mädchen in die Schule gehen zu dürfen
und die nötigsten Grundlagen des Schreibens und rechnen zu erlernen. Das Glück ist aber nicht von langer Dauer.
Eines Tages kommt ein junger Mann und nimmt sie zur Frau, da sein Bruder Spielschulden bei ihm hat. Diese gleicht
er mit dem Leben seiner Schwester aus. Ihre Brüder und ihr Vater sind in den Bergen Afghanistans und kämpfen gegen
die Russen. Sie bekommt eine Tochter und darf laut ihrem Ehemann auch wieder in die Schule gehen. Sie hat einen
guten Ehemann der sie nicht prügelt, vergewaltigt oder demütigt. Morad weiß sie zu schätzen, ihre Klugheit und
ihre Stärke halten die Familie am leben, selbst als er in den Kampf ziehen muß. Die Familie flieht immer wieder
von Afghanistan nach Pakistan, in den Iran, in die Berge, wieder zurück und Shirin-Gol bringt weiter Kinder zur
Welt, Kinder die sie liebt und für die sie alles tut was in ihrer Kraft steht, selbst wenn sie nicht von ihrem Mann,
sondern von einem Vergewaltiger stammen. Ihr Mann verfällt immer wieder dem Opium und ist nach einem Unfall zu nichts
mehr zu gebrauchen. Aber sie versorgt auch ihn so gut sie kann. Ihr Leben besteht aus Unterdrückung, Hunger und Krieg.
Trotzdem kämpft Shirin-Gol für die Freiheit und ein Leben in Würde mit dem Recht für Frauen, lesen und schreiben zu lernen.
Das Buch hat mich mitgerissen von der ersten bis zur letzten Seite. Den Kampfgeist dieser Frau, die guten Entschlüsse
immer dann zu fliehen wenn Gefahr droht, die bedingungslose Liebe zu ihren Kindern und ihrem Mann und die Hoffnung
das dieses schöne Land irgendwann mal zur Ruhe kommt ist allgegenwärtig. Leider ist das bis heute noch nicht der Fall.
Eindrucksvoll und in schöner, teilweise märchenhafter Schrift bringt das Buch den Schrecken des Krieges rüber, läßt
einen aber nicht hoffnungslos zurück. Afghanistan ist weit weg, aber nachdem ich das Buch gelesen habe, habe ich ein
wenig mehr über das Land gelernt. Und wie überall auf der Welt, Widerstand gibt es immer, gute Menschen mit Herz gibt
es überall, Menschen die ihr Leben risikieren um anderen zu helfen sind ebenfalls überall zu finden.
Dieses Buch macht einem bewußt, wie gut wir es haben. Wie schön es ist in Frieden zu leben. Leider weiß man das manchmal
nicht mehr zu schätzen. Es ist keine reine Biografie, wie die Schriftstellerin in einem Spiegelinterview erzählte, das
wäre für Shirin-Gol zu gefährlich. Sie hat Orte geändert, einiges dazugeschrieben, gefährliches weggelassen damit das Leben
der Frau nicht gefährdet wird. Sie hat sie in einem Flüchlingslager nahe der Grenze zum Iran getroffen.
Erschienen bei Goldmann unter ISBN: 3442455154