Das Boot Directors Cut
Das Boot ist ein deutscher Film von 1981
1941, zweiter Weltkrieg. Auch auf hoher See wird gekämpft. Die deutschen U Boote haben den Auftrag die Versorungslinien der Engländer zu unterbrechen.
Die Besatzung von dem Boot U-96 veranstaltet eine letzte Feier bevor sie wieder losziehen. Mit an Bord diesmal ist Kriegsberichterstatter Leutnant Werner.
Voller Elan geht er mit an Bord, fotografiert und schreibt. Jedoch merkt auch er bald, das das Leben an Bord eher langweilig ist.
Bis zum ersten Zerstörer der der Mannschaft begegnet. Immer wieder wird die Crew von Wasserbomben angegriffen. Das Boot wird beschädigt und man ist permanent auf
"Habachtstellung". Ängste und Zweifel holen die Mannschaft ein. Dazu kommt, das der Kommandant immer wieder fragwürdige Entscheidungen trifft.
In der Straße von Gibraltar wird das Boot dann so schwer getroffen das es auf Grund sinkt. Bekommt die Mannschaft es wieder hin? Oder ist schon alles vorbei?
Der Film basiert auf einer Autobiografie und ist richtig gut gemacht. Wenn man das knirschen des Stahls hört, bekommt man richtig Angst. Die abplatzenden
Schrauben nach der letzten angreifenden Bombe, das permanent einfließende Wasser, die Männer die langsam aber sicher verrückt werden, es ist alles so authentisch
gedreht, das ich gar nicht gemerkt habe das alles nur im Studio aufgenommen wurde. Ich war voller Spannung, wie geht es weiter.
Zum Schluß hatte ich die Hoffnung schon aufgegeben, ich dachte, da kommen die nie mehr hoch. Aber ich wurde eines besseren belehrt.
Habe ich mich gefreut das beinahe alle wohlbehalten wieder auftauchten. Das dann noch so ein dickes Ende kommt, habe ich aber nicht erwartet.
Das hat mich echt mitgenommen. Hätte ich nicht gedacht das mich ein Film so treffen kann. Seit ich die Biografie von Heinz Hoenig gelesen habe,
wollte ich den Film unbedingt sehen.Das habe ich hiermit getan und ich bin absolut begeistert.
Es gibt eine Kinofassung diese dauert 3:30, die Fernsehfassung (Directors Cut)ging gute 3 Stunden.
Ebenfalls ist es wohl als Serie erschienen. 2018 gibt es eine Neuauflage von das Boot, aber ich mag die alten Sachen meistens lieber.
Sollte ich die Möglichkeit haben, dann seh ich mir gerne auch die Serie von damals und auch die Kinofassung an.
Ein alter Film, besser spät als nie angesehen mit einer absoluten Spitzenbesetzung aus heutiger Sicht!
Regie führte Wolfgang Petersen, FSK ab 12 Jahren
Darsteller:
Kommandant - Jürgen Prochnow
Leitender Ing. - Klaus Wennemann
1. Wachoffizier - Hubertus Bengsch
Leutnant Werner - Herbert Grönemeyer
2. Wachoffizier - Martin Semmelrogge
Fähnrich Ullman - Martin May
Funker Hinrich - Heinz Hoenig
Chief Bosun - Uwe Ochsenknecht
ArioClaude - Oliver Rudolph
Pilgrim - Jan Fedder
Frenssen - Ralf Richter
Prediger - Joachim Bernhard
Schwalle/Heizer - Oliver Stritzel
Dufte - Lutz Schnell
Brückenwilli - Martin Hemme
Kriechbaum - Bernd Tauber
Kapitän Weser - Günter Lamprecht
Leutnant Müller - Sky du Mont
u. v. a.