Champagner und Kamillentee
Champagner und Kamillentee von Franziska Stalmann
Ines wird von einem Tag auf den anderen von ihrem Mann verlassen, er hat eine jüngere und die ist schwanger.
Wie vor den Kopf geschlagen funktioniert Ines nur noch und sagt ja und amen zu ihrem "Ach so gütigen" Mann. Er gibt ihr
fast alle Möbel, er besorgt ihr eine Wohnung, den kompletten Hausstand darf sie mitnehmen. Er wollte das so ja gar nicht,
aber als Psychologe muß er zu seiner Verantwortung stehen. Ines nimmt die Wohnung dankbar an, läßt sich bei der Scheidung
übers Ohr hauen und versucht ihr Leben zu leben. Was ihr anfangs nicht so gut gelingt, der Wein schmeckt gut, das Bier auch,
und überhaupt ist morgens oft ein graues Tier bei ihr, ihre kleine Depression. Nach einem kleinen Unfall fängt sie aber mit
Hilfe von Elisabeth, eine ältere sehr gute Freundin, Frau Niedermayer, ihrer Hausmeisterin und Rebecca einer neuen Freundin an,
ihr Leben zu ordnen. Sie fängt an zu schreiben, ihr Studium hatte sie abgebrochen für ihren Mann. Trotzdem bekommt sie eine
große Chance und es geht aufwärts. Ihren Mann vermisst sie überhaupt nicht mehr. Als ihr Vater einen Herzinfarkt erleidet
packt sie ihre Sachen und fährt zu ihm. Zum Glück geht alles gut und nach der Heimreise findet sie auch noch einen Mann fürs
leibliche. Liebe? Nein, das ist es nicht, glaubt sie. Aber es geht ihr so richtig gut! Zum Schluß noch eine Überaschung, aber die
verrate ich nicht. Das Buch habe ich nur aufgrund meiner Challenge gelesen, ein Buch mit Buchstaben C fehlte noch. Und es war
so richtig schön. Schön mit Herz, so ehrlich, diese Gedankengänge von Ines kann ich so gut nachvollziehen. Das ständige nachdenken
das graue Tier, immer zu meinen man wäre nicht gut genug. Aber Ines ist voll ok ;-)
Super geschrieben, ich bin sehr froh über meine Challenge!
Erschienen bei Piper unter ISBN: 3492115411
Habe noch gelesen das es dazu einen Fernsehfilm gibt, den muß ich sehen!