Charite, 1. Staffel
Ida Lenze schleppt sich mit letzter Kraft ins Krankenhaus. Eine Notoperation am Blinddarm rettet ihr das Leben.
Sie kann den Aufenthalt in der Charite jedoch nicht bezahlen, darum muß sie ihre Schulden abarbeiten. Ihr Vater war Arzt und sie entdeckt
ihre Liebe zur Medizin. Ein ehemaliger Bekannter ist Arzt an der Klinik, Behring. Er forscht neben seiner Arbeit als Arzt an neuen Medikamenten.
Treu an seiner Seite, Paul Ehrlich, der sich mit Tuberkulose ansteckt. Robert Koch arbeitet an Tuberkulin, eine Arznei die diese schwere Lungen-
krankheit heilen soll. Anfangs ist Ida noch abweisend zu Dr. Behring, zu sehr hat er sie bereits einmal enttäuscht. Als er ihr jedoch von der
Möglichkeit erzählt, das auch Frauen in der Schweiz Medizin studieren können, ändert sie ihr Verhalten. Er läßt sie heimlich durch geöffnete Türen
an seinen Vorlesungen teilhaben, sie lernt aus einem medizinischen Fachbuch und eignet sich immer mehr Wissen an. Ihre beste Freundin Therese
wird auch mit Tuberkulose angesteckt. Ein Heilmittel wird unter anderem an ihr getestet, leider vergeblich. Das Mittel, von Robert Koch gemischt,
versagt auf ganzer Linie. Er verliebt sich in eine Schauspielerin und läßt sich scheiden. Wissenschaftlich versagt, privat aber dafür glücklich.
Bei Ina ist das jedoch nicht der Fall. Hat sie sich in Tischendorf, in den sie verliebt war doch sehr getäuscht. Sie gehen getrennte Wege nachdem
sie beschlossen hat zu studieren. Bis kurz vor Schluß schwankt ihre Entscheidung jedoch, da sie Behring nicht alleine lassen möchte. Das ändert sich
auf einem Fest, als die Verlobung von ihm mit Else Spinola, einer Dame aus gutem Hause bekannt gegeben wird. Ebenso versucht er Ehrlich, ein Arzt
jüdischer Herkunft zu betrügen. Der Vertrag mit einer Firma die seine Arznei herstellen möchte ist alles andere als fair.
Die Serie zeigt das berühmte Berliner Krankenhaus ab 1888. Die Lage ist alles andere als rosig, die Menschen sind arm und krank. Die wenigsten
können sich einen Krankenhausaufenthalt leisten. Die Erprobung neuer Medikamente an Tieren und dann am Menschen war russisches Roulette.
Sehr schön fand ich die Liebesgeschichte von Robert Koch mit Hedwig Freibert, gespielt von der wunderbaren Emilia Schüle, die ich so gerne sehe!
Zu guter letzt studiert Ida Lenze in der Schweiz, kommt zurück und wird umsonst arbeiten. Denn Frauen als Ärzte verdienten in Deutschland nix.
Traurig, aber sie hat ihren Weg gemacht. Ich habe die Serie aufgenommen und angesehen und war hellauf begeistert. Das hätte ich nicht gedacht.
Regie Staffel 1 führte Söhnke Wortmann, es gab 6 Teile die jeweils cirka 45 Minuten dauerten.
Wird fortgeführt sobald ich Staffel 2 gesehen habe.

Darsteller:
Ida Lenze - Alicia von Rittberg
Robert Koch - Justus von Dohnányi
Emil Behring - Matthias Koeberlin
Paul Ehrlich - Christoph Bach
Rudolf Virchow - Ernst Stötzner
Georg Tischendorf - Maximilian Meyer-Bretschneider
Therese - Klara Deutschmann
Oberin Martha - Ramona Kunze-Libnow
Hedwig Freiberg - Emilia Schüle
Ernst von Bergmann - Matthias Brenner
Schwester Edith - Tanja Schleiff
Else Spinola - Runa Greiner