Chili und Schokolade, Lilli Beck
Evelyn ist Ende vierzig und Hausfrau. Seit die Zwillinge aus dem Haus sind, ist sie nur noch fürs putzen, kochen, waschen da.
Ihr Mann Konrad ist Architekt und Evelyn bereitet gerne und mit Liebe das Essen für seine Empfänge zu. Auf einem dieser Feste
gibt ihr ein Mann den Rat, ein Kochbuch zu schreiben da ihre Rezepte einfach nur klasse sind.
Zuerst denkt Evelyn nicht wirklich darüber nach, aber der Gedanke kehrt immer wieder. Da ihr Mann nur noch miesgelaunt ist,
sie keines Blickes mehr würdigt beschließt sie, sich einen Job zu suchen und selber Geld zu verdienen. Sie wird von ihm sehr knapp
gehalten. Durch Zufall begegnet sie Ulla. Diese Frau ist ein wahres Energiebündel und zieht Evelyn voll in ihren Bann. Die beiden
freunden sich an und werden richtig dicke Freundinnen die miteinander durch dick und dünn gehen. Bis zu dem Zeitpunkt an dem die
Frauen merken, das Evelyns Mann auch Ullas Geliebter ist. Die Idee gemeinsam ein verführerisches Kochbuch zu schreiben ist somit auf
Eis gelegt und Evelyn ist zu Unrecht stinksauer auf Ulla, denn sie wußte nicht das Konrad ihr Henry ist. Wie das Leben so spielt vertragen
die zwei Damen sich wieder und hegen einen Racheplan gegen diesen untreuen Konrad / Henry der sich gewaschen hat. Das Kochbuch entsteht
so doch noch und Evelyn verliebt sich aufs neue. Wie schön das es Kochbücher gibt!
Der Roman war locker und witzig zu lesen, keine große Spannung, aber eine schöne Geschichte über Freundschaft, Liebe und Respekt.
Letzteren bekommt Mann leider erst viel zu spät. Aber so sind die Männer, merken immer erst alles wenn es zu spät ist.
Zu empfehlen bei kleinen Rachegelüsten Männern gegenüber, als Urlaubslektüre und einfach so vor dem schlafen gehen. Eine tolle kleine
Geschichte von der wundervollen Lilli Beck. Hausfrauen wehrt euch! *hihi*
Erschienen bei Rohwohlt