Christian und Christiane
Die Serie Christian und Christiane wurde 1982 gedreht und erzählt eine für damals typische Liebesgeschichte.
Die beiden sind schwer verliebt und haben immer wieder Streß mit ihren Eltern. Christian weil er beim Bund und
am Wochenende nur noch bei Christiane ist, seine Mutter hätte gerne wenn er auch mal daheim bliebe, und Christiane
aus dem selben Grund, ihre Mutter hätte lieber wenn Christian nicht immer bei ihnen wäre. Die beiden überlegen sich,
ob es nicht besser wäre auszuziehen. Die Eltern finden das viel zu früh und so unverheiratet geht das ja gar nicht.
Es gibt viele Konflikte und den ein oder anderen Kompromiss. Schließlich wird doch geheiratet, was für Christianes
Mutter viel zu früh ist, der Vater steht jedoch hinter den "Kindern".
Die Konflikte mit den Eltern, Geldsorgen, Eifersucht, Trotz, Missverständnisse, hier ist alles zu finden was eine
Familienserie beinhalten sollte. Achtet mal auf die Klamotten, auf die Tapeten und Möbel, da kommen Erinnerungen an
die 80er hoch. Eine schöne Unterhaltung für den Feierabend. Eine Liebesgeschichte mit Happy End.
Die Serie umfasst 14 Folgen die jeweils cirka 25 Minuten laufen. Die Serie ist von 1982.
Regie führte hier Michael Meyer, das Buch schrieb Walter Kausch
Darsteller:
Christiane - Marion Kracht
Christian - Jochen Schröder
Christianes Mutter - Ursula Heyer
Christianes Vater - Rudolf Brand
Christians Mutter - Marie Luise Marjan
Christians Vater - Hubert Suschka
Oma Biesinger - Else Quecke
Beate - Michele Tichawsky
Herbert - Udo Wachtveitl
Stabsunteroffizier - Peter Millowitsch