Wie ein einziger Tag
Wie ein einziger Tag ist der erste Roman von Nicolas Sparks.
Hier geht es um Liebe. Einfach nur um Liebe, einfach und doch so schön!
Mit 17 treffen sie sich das erste mal, wir zählen das Jahr 1932. Auf einem Festival geben sie sich das erste mal
die Hand, ein Sommer folgt, so schön das man es sich kaum vorstellen kann. Als Allie dann mit ihrer Familie den
Urlaubsort verläßt schreibt Noah ihr Briefe. 2 ganze Jahre lang Briefe die unbeantwortet bleiben. Der Krieg folgt und
Noah wird eingezogen, er arbeitet hart und kauft sich das Haus von dem er geträumt hat. In seinen Träumen war Allie
jedoch immer dabei. Eines Tages steht sie vor ihm, sie ist verlobt und will bald heiraten, sie mußte ihn aber unbedingt
wiedersehen. Es folgen schöne Tage, romantisch wie eh und jeh. Dann fährt sie ab da ihr Verlobter in ihrem Hotel aufgetaucht
ist. Jetzt wartet man darauf das sie zurückkehrt. Aber genau das passiert in dem Roman nicht. Zumindest wird es nicht beschrieben.
Der Roman fängt nach der Szene 49 Jahre später an. Allie hat die Alzheimer Krankheit und Noah ist mit ihr in einem Pflegeheim.
Jeden Tag liest er ihr die Geschichte ihres Lebens vor, manchmal lernen sie sich kennen, manchmal nicht.
Sie weiß ja nie das er ihr Mann ist, manch guter Tag folgt manch schlechten. Noah aber liest immer weiter.
Bis auch er einen Schlaganfall erleidet.
Eine Liebesgeschichte wie sie schöner nicht sein kann, ohne zu süß zu sein, mit Stolpersteinen und ungeahnten Wendungen.
Herrlich für schöne gemütliche Sofastunden.
Hier hatte ich ein Club Taschenbuch der RM Buch und Medien Vertrieb GmbH Buch Nr 055772