Das Experiment
Big Brother im Gefängnis. In einer Zeitungsannonce werden Menschen gesucht die sich freiwillig einsperren lassen.
Für 14 Tage, jeder Freiwillige bekommt dafür 4000 DM. Leicht verdientes Geld und so sind flott 20 Männer gefunden.
Der Proffessor, seine Assistentin und sein Assistent werden das Projekt überwachen, was kann da schon schief gehen?
Die 20 Männer werden unterteilt und 12 Gefangene und 8 Gefängniswärter. Wer gewalttätig wird, fliegt raus.
Das sind einfache Regeln und die Männer beginnen mit dem Versuch ganz locker und leicht. Lustig ist es zu Anfang.
Schnell jedoch stellt sich bei den Wärtern raus wer das Sagen hat. Berus übernimmt die Führung und nach und nach
sind beinahe alle Wärter ganz flott auf seiner Seite. Es wird langsam immer brutaler und erniedrigender.
Die Wärter übernehmen zu guter Letzt auch die Führung des Experiments, der Assistent wird zu den Gefangenen gesperrt.
Als Assistentin Grimm zurückkehrt, wird auch sie von 2 Wärtern geschnappt, erniedrigt und einer vergewaltigt sie.
Der Proffessor ist nicht zu erreichen, die Nachrichten mit den Hilferufen erreichen ihn sehr spät.
Das Fazit des Experiments, 2 Tote, viele schwer verletzte und traumatisierte und psychisch angeschlagene Menschen.
Tarek ist hier so die Hauptperson, kurz vor dem Wegschluß hat er noch eine schöne Nacht mit einer Fremden.
Diese ist auf der Suche nach ihm als er spurlos verschwindet und sie findet die Anzeige in seiner Wohnung.
Steinhoff sitzt mit Maier und Tarek in einer Zelle. Er ist der kühle Kopf der immer alles wachsam im Auge hat.
Zusammen mit Tarek ist er dafür verantwortlich das dieser irre Versuch nicht ganz aus dem Ruder läuft.
Naja, eigentlich läuft es schon ganz schön daneben. Die verschiedenen Charaktere der Gefangenen und der Wärter,
der Proffessor der nicht abbrechen will und der Narzismus von Berus drehen das Experiment in die falsche Richtung.
Das Ende ist eine Schlacht, viel Blut und mit Sicherheit einige Albträume der Beteiligten.
Ein Psychodrama, so würde ich es nennen - der Film ist absolute Klasse! Ich habe oft die Luft anhalten müssen.
Die Darsteller so gewählt, als wären sie dafür geboren. Spitzenbesetzung!
Regie führte Oliver Hirschbiegel, DVD ist von EuroVideo und freigegeben ab 16 Jahren und dauert 120 Minuten.
Darsteller:
Tarek Fahd - Moritz Bleibtreu
Robert Steinhoff - Christian Berkel
Günther Schütte - Oliver Stokowski
Joe Maier - Wotan Wilke Möhring
Nr. 53 - Stephan Szasz
Nr. 40 - Polat Dal
Nr. 15 - Ralf Müller
Nr. 74 - Markus Rudolf
Nr. 11 - Peter Fieseler
Nr. 86 - Thorsten Dersch
Nr. 94 - Sven Grefer
Berus - Justus von Dohnányi
Kamps - Nicki von Tempelhoff
Eckert - Timo Dierkes
Bosch - Antoine Monot, Jr.
Renzel - Lars Gärtner
Gläser - Jacek Klimontko
Stock - Markus Klauk
Prof. Thon - Edgar Selge
Grimm - Andrea Sawatzki
Lars - Philipp Hochmair
Dora - Maren Eggert
Für diese Liste habe ich mir bei wikipedia Hilfe geholt.