Der Experte
Der Experte ist eine politische Komödie aus Deutschland und erschien im Jahr 1988 in den Kinos.
Hauptperson dieses Filmes ist Willi Schulz, Betreiber einer KFZ Werkstatt und mit seinem Leben zufrieden. Einzig wunder Punkt ist die Politik.
Politische Plakate vor seiner Firma reißt er sofort und permanent ab. Der Wahlkampf steht bevor und so hat Willi viel zu tun. Paul ist ein
Heimkind, das sich schon seit einiger Zeit bei Willi versteckt. Nach einer Testfahrt muß Willi per Anhalter in seine Werkstatt zurückfahren.
Ausgerechnet bei einem Wahlkampfexperten findet er eine Mitfahrgelegenheit. Die beiden haben einen folgenschweren Unfall. Der Experte wird
schwer verletzt und Willi verliert sein Gedächtnis. Schulze wird ab sofort für Schneider, den Experten gehalten und so nach und nach glaubt
er selber daran. Mit Sätzen aus seiner Werkstatt wie "Wir müssen die Schrauben anziehen" oder "Wir müssen mehr Dampf machen", möchte er den
Kandidaten der DVP nach vorne holen. Zunächst gelingt dies auch. Durch Paul, der mittlerweile im Waisenhaus ist und durch die alte Werkstatt
kommen langsam die Erinnerungen bei Willi zurück. Er beschließt seine Stellung jedoch noch ein wenig auszunutzen. Mit ein paar Trick sorgt er
dafür, das die Politiker ihre wahren Gedanken aussprechen, und diese, wenn auch unbewußt, an die Öffentlichkeit bringen. Dazu vertritt er jetzt
ebenfalls den Konkurrenten der DFP. Beide fallen auf den Trick rein und die Parteien erleiden hohe Verluste. Als Schulze die Verwechslung
aufklären will, muß er leider erfahren das der richtige Schneider sich dank Gehirnwäsche jetzt für Schulze hält. Der Weg für Schulze in die
Psychiatrie ist vorprogrammiert, aber Paul ist ja auch noch da. Die beiden entkommen dem ganzen und fliehen zusammen aus dem Krankenwagen.
Verwechslungskommödien gibt es ja wie Sand am Meer und normalerweise sehe ich sowas nicht ganz so gerne. Diese hier hat mir aber richtig Spaß
gemacht. Das Thema Politik ist zwar nicht wirklich meines, aber hier so umgesetzt das die oberen Herren mal so richtig im Dreck landen, hat
mir viel Freude bereitet den Film anzusehen. Das ausgerechnet Willi Schulze, politikverdrossen, einen Unfall erleidet durch einen Wahlbanner,
und dann noch für einen politischen Helfer gehalten wird ist schon alleine einen Lacher wert. Das Wahlplakat mit dem Slogan "Unser Weg mit
Horst Neumann" wurde so durchfahren, das Unser nicht mehr zu lesen war, sondern nur noch "Weg mit Horst Neumann", kleine Pointen am Rande.
Dazu die Verdrehungen und Verwirrungen, das auflaufen der Poltiker am Ende und ein Happy End mit dem kleinen Paul - ein rundum gelungener Film.
Man hat einiges zu lachen, aber Komödie stößt mir persönlich ein wenig auf. Ein guter, lustiger Film mit einem gar nicht so lustigen Thema.
Dazu noch ein sentimentaler Moment als Willi abends im dunkeln seine Werkstatt besichtigt und ihm so langsam die Erinnerungen wiederkommen.
Meiner Meinung nach eine Verwechslungs"komödie" mit Pep . Die Hauptdarsteller geben dem Film noch einen dicken Pluspunkt.
Das kann aber jeder sehen wie er möchte. Ein typischer 80er Jahre Film. Und ich liebe das Jahrzehnt!
Regie führte hier Reinhard Schwabenitzky, der Film dauert ca 93 Minuten und ist ab 6 Jahren freigegeben.
Darsteller:
Willi Schulze - Dieter Hallervorden
Horst Neumann - Walo Lüönd
Peter Schmölling - Peter Fricke
Dr. Schneebusch - Elfi Eschke
Willy Schneider - Klaus Guth
Professor Schönberg - Gert Haucke
Paul - Steven Bennett
Dr. Heck - Günther Ungeheuer
Otto von Ludiwg - Walter Buschhoff
Kerschke - Jan Fedder
Jacobi - Harry Wüstenhagen
Specht - Karl-Ulrich Meves
Hugo - Max Tidof
Frau neumann - Ursula Wolff