Hans im Glück aus Herne 2
Hans Kolekta ist ein Jugendlicher aus dem Ruhrgebiet, Herne 2 sprich Wanne Eickel.
Er lebt mit seiner Mutter und seinen zwei Schwestern in einer typischen Arbeitersiedlung und ist auf der Suche nach
einer Lehrstelle. Er baut Musikboxen um so ein wenig Geld zu verdienen, fährt mit einem typisch 80er Jahre Mofa durch
die Gegend und trinkt ständig Bier. Seine Freundin Ines arbeitet in einer Pommes Bude, die es damals an jeder Ecke gab.
Mit seinem Kumpel Stefan verbringt er jedoch die meiste Zeit. Der neue Freund der Mutter ist ihm gar nicht geheuer, aber
mit seiner Hilfe bekommt er eine Lehrstelle in einer Eisengießerei in Duisburg. Zuerst freut er sich auch wie Bolle,
er hat eine Lehrstelle und will das mit Ines feiern. Nach und nach ist das sehr frühe aufstehen mit Zugfahrt aber dann
doch eher lästig und er schmeißt hin. Durch seine Sozialstunden im Krankenhaus, die er wegen Diebstahls aufgebrummt bekam,
hat er Siggi kennengelernt. Dieser baut Boxen im großen Stil und Hans beschließt mitzubauen. Das alles ist in Dortmund und
er und Ines suchen sich eine kleine Wohnung, heiraten und machen auf Kleinfamilie. Aber auch dieser Job hat ein Ende und die
beiden kommen zurück nach Wanne Eickel und trennen sich, zumindest kurzfristig.
In der Serie kommt die Arbeitslosigkeit der Jugendlichen ganz groß zum Vorschein, das abhängen am Kiosk, Alkohol aus Langeweile
und Erwachsene die über die Jugend schimpfen sind an der Tagesordnung. Gleichzeitig stellt man sich die Frage, warum wird hier
nichts getan? Warum sind die Jugendlichen so, warum bekommen sie keine Lehrstelle? Ein Teufelskreis, denn solche Arbeiter
möchte ein Chef nicht haben, wie aber ändern sich die jungen Leute ohne Arbeit? Damals sicher ein heißes Thema.
Die Eltern hatten kaum Zeit weil sie arbeiten mußten, prügelnde Väter und müde Mütter waren da sicher nicht der beste
Ansprechpartner. Während heute viele in Watte gepackt werden, mußte man damals sehen wo man bleibt.
Die Serie habe ich ausnahmsweise auf You Tube gesehen, da die DVD für mich unerschwinglich ist. Nachdem Tip von meiner
lieben Schweser, Jörg und dem Flaschengeist habe ich mich also an den PC gesetzt und mir jede Folge angesehen.
Sofort würde ich mir die DVD holen wenn es sie zu einem guten Preis gäbe, denn dort sind Zusatzfeatures drauf, die mir leider
verborgen bleiben. So soll es Interviews geben von den Darstellern 30 Jahre später. Das fehlt mir leider noch.
Die Serie wurde mit zumeist Laiendarstellern gedreht, bis auf wenige Ausnahmen. Sicher merkt man das auch, aber das macht sie
umso liebenswerter. Ein paar tolle Schauspieler sind jedoch trotzdem mit dabei.
Wer in der Zeit geboren ist, 60-70er sollte sich die Serie ansehen. Krass und ehrlich spiegelt es die Zeit von damals wieder.
Regie führte hier Roland Gall, die Serie hat 7 Teile und jeder Teil ist ca 45 Minuten lang. FSK: 12 Jahre.
Darsteller:
Hans Kolekta - Peter Danneberg
Mutter Kolekta - Barbara Klein
Ines - Claudia Minervino
Stefan - Frank Schlosinski
Hille - Hildegard Wolf
Siggi - Ludwig Paffrath
Tana Schanzara
Dieter Pfaff