Johannisbeergelee

1,5 kg schwarze Johannisbeeren
1,5 kg Gelierzucker 1:1 (750 g Gelierzucker 2:1)
10 Kaffeebohnen
1 Pn Vanillinzucker
einen Schuß Rotwein

Die Johannisbeeren entsaften. Den Saft mit einem Schuß Rotwein verfeinern.
Die Kaffeebohnen in einem Teesieb in die Flüssigkeit geben und mit aufkochen lassen.
2 Minuten köcheln lassen. Das Teesieb entfernen. Den Vanillinzucker einrühren und den Gelierzucker zugeben.
Wieviel Zucker hängt von der Art des Gelierzuckers ab. Ihr könnt eine Probe entnehmen mit einem
kleinen Teelöffen und diese flott auf einem Unterteller erkalten lassen. Bei der gewünschten Festigkeit noch
heiß in saubere Gläser füllen, sofort verschließen. Einmal rumdrehen dann wird der Deckel auch schön versiegelt.
Die Deckel meiner Gläser koche ich vorher immer in einem kleinen Topf mit Wasser ab. So sind sie schön steril.
Mit einer Kuchengabel hole ich diese noch heiß aus dem Topf und verschließe sie sofort mit den ebenfalls
heiß ausgespülten oder ausgekochten Gläsern. So hält sich das Gelee auch schön lange.
Das Gelee hat einen zarten Rotwein-Kaffee Geschmack, aber wirklich nur ganz zart.