Kleinstadtbahnhof
Kleinstadtbahnhof und Neues vom Kleinstadtbahnhof ist eine Familienserie von 1972/73. Sie spielt in einem fiktiven Dorf namens Lüttin.
Hier betreiben Gustav und Hanne die Bahnhofsgaststätte, fleißig unterstützt von Trudchen die schon zum Inventar gehört.
Sohn Wolfgang bricht sein Medizinstudium ab, Tochter Uschi erwartet ein Kind von Lokführer Rolf, mit dem sie aber nicht mehr
zusammensein möchte. Eine schwangere unverheiratete Kindergärtnerin geht natürlich gar nicht!
Das sorgt natürlich in dieser Zeit noch für richtig Wirbel. Die Familie steht im Mittelpunkt der Serie, man bekommt einen guten Eindruck
was damals rechtens war und was nicht, was erlaubt und was verpöhnt war.
Da sind Rocker die die Ruhe stören, Gastarbeiter die von Einheimischen ignoriert und beschimpft werden oder die Tochter die mit
einem wesentlich älteren Herren eine Beziehung eingeht. Langeweile gibt es hier ganz bestimmt nicht.
Die Serie wurde in Plön gedreht, Lüttin ist aber ein schöner Name für diesen Ort und dieser wurde später erneut für eine Serie benutzt.
Die Handlung ist immer ein wenig politisch und für damalige Zeiten sicher schon mutig. Alleinerziehende Frauen, antiautoritäre Erziehung,
Gastarbeiter und Steuererhöhungen waren früher schon brandheiße Themen über die man heute vielleicht nur noch müde lächeln mag. Allerdings
hat man sich zu dieser Zeit gegen vieles noch gewehrt und man ist nicht nur daneben gestanden. Die Tochter ist aus heutiger Sicht sicher eine Emanze
und wehrt sich mit allen Kräften gegen die Vorurteile der Menschen in diesem Dorf. Das macht die Serie charmant und interessant.
Die Handlung ist trotz des Alters zum Teil immer noch aktuell und es lohnt sich absolut die Serie anzusehen, wenn man Fan von schönen
alten Serien ist. Wer auf Action steht und lieber Prügeleien und Verfolgungsszenen mag ist hier sicher falsch beraten.
Hintergrund ist hier immer der Bahnhof mit seinem Lokal und deren Inhaber die Hennings. Eine freundliche Gemeinschaft der Gäste und Kunden
macht die Serie für Menschen wie mich interessant und schön. Wie so oft ein Tip von meiner Schwester!
Regie führte in der ersten Staffel Jochen Wiedermann und in Staffel 2 Hans Heinrich. Wiedermann ist ein Pseudonym und darum gilt das eigentliche
Lob Wolfgang Bellenbaum, der sehr oft unter Pseudonymen gearbeitet hat. Dies habe ich jedoch erst mittels Wikipedia erfahren.
DVD ist erschienen bei Pidax, die es sich zur Aufgabe gemacht haben, alte Serien
wieder liebevoll unter die Menschheit zu bringen und darüber bin ich sehr glücklich!
Die insgesamte Laufzeit beider Staffeln beträgt cirka 650 Minuten, dank FSK:0 für die ganze Familie gedacht.

Darsteller:
Hanne Henning - Heidi Kabel
Gustav Henning - Gustav Knuth
Wolfgang Henning - Gunther Beth
Uschi Henning - Karin Buchholz
Trudchen Dörfer - Käte Jaenicke
Rolf Franke - Karl-Josef Cramer
Dr Müller - Karl-Heinz Gerdesmann
Arnold Pollmann - Hans Hessling
Herr Köhler - Rolf Jahncke
Antje Boddin - Barbara Peters
Jens Holgen - Karl-Heinz Kreienbaum
Herr Große - Günter Lüdke
Herr Friedrichs - Dietrich Mattausch