Kümo Henriette
Kümo Henriette ist eine deutsche Serie von 1979 - 1982. Hierbei geht es um das Küstenmotorschiff Henriette und die Familie Petermann.
Vater Petermann ist der Kapitän des Schiffes. Die Töchter sind zwar in anderen Berufen tätig, aber kurzerhand entschließt sich
Gerda ihren Beruf an den Nagel zu hängen, denn sie vermißt die Schifffahrt. Ihr späterer Ehemann Uwe ist Werftmechaniker und entschließt
sich später das Kapitänspatent zu machen. Stoff für Ärger an Bord, 2 Kapitäne auf einem Schiff, das kann ja nicht gut gehen.
Neben den Problemen bei der Arbeit und bei den Frachten geht es hier auch um familiäre Sorgen wie sie jeder mal hat.
Harald möchte Schiffsjunge sein, seine Mutter läßt ihn ungerne ziehen und ist überbesorgt. Eine große Rolle für die Familie Petermann
spielt auch Hans Meier, er besorgt die Frachten für sie und kümmert sich ebenfalls um ein neues Schiff als Henriette schlapp macht.
Während Hinrich viel lieber auf dem Wasser ist, möchte Margot seßhaft werden und baut ein Haus für die Familie, das jedoch später
wieder verkauft wird. Die große Henriette 2 ist zu kostspielig, als das sie beides behalten könnten, sehr zur Freude von Vater Hinrich.
Später kauft Uwe die alte Henriette und fährt mit Gerda und Harald andere Touren. Aber, Ende gut alles gut, die Familie versöhnt sich
nach einem großen Streit wieder, und dann ziehen wieder alle an einem Strang, bzw sitzen alle wieder in einem Boot, das paßt hier ja besser.
Die Serie wurde zumeist im alten Land gedreht, in Hove war laut Wikipedia der Obsthof der Filmfamilie Petermann.
In den 28 Folgen geht es nach Frankreich, auf den Nord-Ostsee-Kanal und auch nach Hamburg, man sieht sehr schön die Landungsbrücken.
Ein wenig hat mich die Serie an die M.S. Franziska erinnert, die gleichen Probleme mit den Frachten etc, aber doch wieder ganz anders.
Mutter Petermann fand ich schon ziemlich zickig, da konnte ich Vaddern verstehen das er lieber auf dem Schiff war.
Immer wieder herrlich war jedoch Oma Petermann, damals kam man an kaum einer Serie vorbei wo Else Quecke nicht die Oma gespielt hat.
Ich persönlich sehe sie in jeder alten Fernsehproduktion sehr gerne. Die Serie hat mir richtig gut gefallen, genau mein Ding!
Das Buch zur Serie schrieb Helga Feddersen, die ebenfalls die überfürsorgliche Mutter von Harald spielt. Absolut spitze!!!
Die alltäglichen kleinen Probleme der damaligen Zeit, Liebe und Liebeskummer, Kinder und ihre Sorgen, so wie das Leben halt spielt.
Wer Familienserien mag ist hiermit sehr gut bedient!
Ein ganz toller Tip von der lieben Birte aus meinem Forum. Dafür meinen herzlichen Dank!
Regie führten hier Peter Harlos und Wilfried Dotzel, die DVD hat eine Länge von ca 700 Minuten. FSK: 0.
Darsteller:
Hinrich Petermann - Uwe Dallmeier
Margot Petermann - Elke Twiesselmann
Gerda Schmidt ( Petermann) - Uta Stammer
Karin Petermann - Bettina Dörner
Opa Petermann - Rudolf Beiswanger
Oma Petermann - Else Quecke
Uwe Schmidt - Dieter Ohlendiek
Harald Mewes - Gernot Kleinekemper
Harald 2. Staffel - Marco Kröger
Bea - Carola Schwarz
Bea 2. Staffel - Ilse Biberti
Hans Meier - Joachim Wolff
Kurt Mewes - Günter Kütemeyer
Marta Mewes - Helga Feddersen
Helmut Cordes - Ulrich Faulhaber
Ilse Bärwald - Hanna Seiffert
Seemann Manfred ( David) - Manfred Lehmann
Meister Anders - Karl-Heinz Kreienbaum
Peter Kuhn - Gernot Endemann
Und in Nebenrollen habe ich erkannt: Dieter Prochnow, Karl Heinz Hess, Sabine Kaack, Eva Maria Bauer, Gernot Endemann