Lenalove
Lena ist ein 16 jähriges Mädchen, ein typischer Teenager. Bis zu dem Zeitpunkt, als sich ihre beste Freundin abwendet.
Diese hängt jetzt lieber mit Stella ab einem Biest aus der selben Klasse. Ein neuer Schüler namens Tim gefällt Lena.
Er zeichnet gerne und die Bilder gefallen ihr. Monster in grellen Farben die Lena noch durch den Film verfolgen.
Sie tanzt gerne, wie auch Nicole, ihre ehemals beste Freundin. Im Internet sucht sich Lena Kontakte und wird bei Noah
fündig. Noah ist jedoch ein Nickname ihrer Mutter. Sie möchte so an ihre Tochter rankommen, die sich von ihr entfernt hat.
Das Mädchen vertraut dem falschen Noah und schreibt ihm schließlich, das sie weiß das ihre Mutter eine Affäre mit dem Vater von
Nicole hat. Nachdem Lena die Rolle beim tanzen bekommen hat, die eigentlich Nicole zustünde, geben sie ihr Drogen ins Getränk,
was dazu führt, das das Mädchen auf der Bühne umkippt und den kompletten Auftritt versaut. In ihrer Not schreibt sie Noah an.
Mittlerweile hat Stella den Account jedoch gehackt, und die Mädchen führen Lena nach dem verpatzten Tanz zu einem abgelegenen Ort.
Ebenfalls schicken sie Nachrichten im Namen von Lena an einen Noah aus einer Sex Hotline. Gerne will dieser Lena treffen.
Während Nicole Stella bittet aufzuhören, findet diese kein Ende und macht unaufhaltsam weiter.
In der Zeit ist aber Tim bereits auf der Suche nach ihr, denn er weiß von dem Spiel das die beiden Zicken treiben.
Lena rennt fort nachdem der Typ sie bedrängt, immer noch sind die Drogenmonster in ihrem Kopf und sie hat große Angst.
Schließlich erleidet sie einen Unfall und wird vermisst. Hier denkt man zuerst sie ist tot. Aber Tim war da als Retter in der Not.
Das hört sich jetzt alles sehr wild an, ist es auch, aber den Faden verliert man trotzdem nicht. Ein Film der zeigt was
mit Mobbing im Internet alles passieren kann. Sicher ist es schön mit seinen Freunden immer verbunden zu sein, aber es kann
halt auch daneben gehen. Dies ist eine krasse Situation, ein Mädchen in der Pubertät das gemobbt wird. Zuerst nur Kleinigkeiten,
später beinahe in den Tod getrieben. Der Film ist vollgepackt, er wird nicht langweilig, hat ein ernstes Thema das vielleicht
zu sehr dramatisiert wird, aber ich fand ihn richtig gut. Die Hauptdarsteller Lena und Tim waren fantastisch meiner Meinung nach.
Das Mädel ist so putzig, so anders als die gelackten und gestylten Zicken sonst.
Für mich ein toller Film mit einem ernsten Hintergrund, ziemlich dunkel gehalten mit krassen farbigen Monstern. Aufgesprayt.
Regie führte hier Florian Gaag. Diesen Film habe ich auf ARTE angesehen.
Darsteller:
Lena - Emilia Schüle
Tim - Jannik Schümann
Nicole - Kyra Sophia Kahre
Stella - Sina Tkotsch
Pia - Anna Bederke
Judith - Sandra Borgmann
Axel - Felix Schmidt-Knopp
Bernd - Georg Böhm
Claudia - Andrea Wenzl