Die Karte mit dem Luchskopf
Die Karte mit dem Luchskopf ist eine Detektivserie aus Deutschland von 1963.
Die junge Kai Fröhlich eröffnet mit ihrer gewieften Tante Viktoria eine Detektei. Zu dieser Zeit ist es nicht üblich das Frauen
einen solchen Beruf ausüben, darum versteckt sie sich hinter einem "Chef", Herrn Luchs. Als angebliche Sekretärin übernimmt sie
jeden Fall. Ob Raub, Betrug, Spion oder Mörder. Mit weiblicher List und männlicher Kampfkunst nimmt sie es mit jedem Halunken auf.
Einen Chef vorzugaukeln und sich selbst als nicht sehr schlaue Sekretärin auszugeben zahlt sich aus und schon bald kommt ein Auftrag
nach dem anderen. Auch aus den gefährlichsten Situationen kommt Kai immer wieder raus.
Das ZDF war gerade neu gegründet als diese Serie erschien. In 3 Staffeln mit insgesamt (leider nur) 13 Folgen und das bei einer Drehzeit
von 2 Jahren! Heute undenkbar. Das ist schöne Fernsehunterhaltung für die ältere Generation - da wo nicht alles schnelllebig sein muß
und man sich gemütlich mit einem Kaffee auf die Couch setzt und fernsieht! Hat mir echt gut gefallen, ich mag die alten Dinger einfach.
Regie führte hier Hermann Kugelstadt, FSK ab 12, jede Folge dauert ungefähr 24 - 25 Minuten.
Die DVD habe ich wie fast immer von Pidax, insgesamte Lauflänge beträgt 325 Minuten in schwarz weiß!
Darsteller:
Kai Fröhlich - Kai Fischer
Viktoria von Porschwitz - Ursula Herking
Hauptwachtmeister Kargel - Karl Otto Alberty
Und auch hier gibt es Nebendarsteller in jeder Folge: Annemarie Wendl, Reinhard Glemnitz, Enzi Fuchs, Henry van Lyck und Gert Frickhöfferl.
Mehr dann beim nächsten anschauen.