Mehr als tausend Worte, Lilli Beck
Aliza ist ein jüdisches Mädchen in Berlin, sie ist 17 und frisch verliebt in Fabian. Zwar gibt es schon Auflagen gegen die Juden 1938,
aber die ganze Familie denkt, das legt sich schon wieder. So schlimm kann es ja nicht werden. Im November ändert sich dies, als der
geliebte Großvater von der Gestapo abgeholt wird. Das Haus das ihrem Vater, einem angesehen Arzt gehört, wird der Familie entzogen.
Ihr Bruder arbeitet in einem Krankenhaus seit er und seine jüdischen Freunde nicht mehr studieren dürfen. Die einst gut situierte Familie
gerät immer mehr in Not, der Vater darf nicht mehr behandeln und sie haben immer weniger Geld und Nahrung.
Eine Bekannte in England bietet der Familie an, zumindest Aliza zu sich zu holen, die davon wenig begeistert ist. Mit allen Mitteln möchte
sie bei ihrer Familie und noch wichtiger, bei Fabian bleiben! Der Gedanke ihn zu verlassen und nach England zu gehen macht sie todtraurig.
Aber er verspricht ihr, sobald der Krieg vorbei ist sie zu heiraten. Verlobt sind sie, also muß Aliza sich fügen und nach England gehen.
Hier erwarten sie harte Zeiten, nicht die viele Arbeit allein ist es, die sie an den Rand des Nervenzusammenbruchs bringt. Sie wird als
Deutsche beschimpft und niemand versteht das sie genau vor diesen Menschen fliehen mußte. Als sie fast am Boden war, wird sie von Archibald
gerettet. Er gibt ihr eine Stelle als Hausmädchen, sie versorgt das große Anwesen und seinen Hund. Wenig Arbeit für ein Luxuszimmer und
Essen worauf sie Lust hat. Eines Tages verändert sich Archie jedoch, er verkauft Silber und viele teure Gegenstände, worauf Aliza vorerst
nicht reagiert. Irgendwann will er sie kündigen, weil er sie nicht mehr bezahlen kann. Sie schafft es aber ihn zu überzeugen umsonst für ihn
zu arbeiten und kommt hinter sein Problem. Gemeinsam finden sie eine Lösung, mit gegenseitigem Versprechen, ihren Deal nicht zu verraten.
Der Krieg ist zu Ende und ein Bekannter von Archie hilft Aliza zurück nach Berlin zu kommen. Sie erfährt das ihre Eltern deportiert und
ermordet wurden, das Fabian noch lebt und auch ihren Bruder trifft sie wieder. Mizzi, eine Freundin aus England, auch ein jüdisches Mädchen
trifft sie hier auch wieder, überraschend und bösartig hinterlistig.
Zu guter letzt findet sie auch Fabian wieder und jetzt muß sie nur noch von Archie geschieden werden. Dieser ist homosexuell und brauchte
ihre Hilfe für sein Erbe und gegen einen Erpresser.
Mehr als tausend Worte, so umschreibt Fabian die Liebe zu Aliza, in jedem Brief, in jedem Gespräch sagt er diesen Satz, ich lieb dich mehr
als tausend Worte sagen können. Aliza glaubt ganz fest an ihre Liebe zu ihm, egal was passiert, egal wie lange sie in England war, egal
wie lange es dauert das auch er aus dem Krieg zurückkehrt. Nie hat sie daran gezweifel das sie sich wiedersehen und das sie zusammen sein
können. Leider gab es zum Schluß doch noch ein paar Umwege, aber sie haben sich wiedergefunden. Eine schöne Liebesgeschichte in den Wirren
des 2. Weltkrieges. Daneben die Entwürdigungen des jüdischen Volkes, der Hass der Engländer auf die Deutschen, der Kampf ums Überleben
und das schöne Sprichwort, im Krieg und in der Liebe ist alles erlaubt kommt hier gut zur Geltung.
Es hat mir nicht ganz so gut gefallen wie :"Wie der Wind und das Meer", ist aber eine wunderschöne Geschichte. Und ich bin schon gespannt
auf die nächsten Bücher die ich so nach und nach noch von Lilli Beck lesen möchte. Eins liegt schon hier.
Wundervoll geschriebene Liebesgeschichte in den Trümmern des Krieges.
Erschienen bei blanvalet unter ISBN: 9783764506506