Meine Zeit mit Anne Frank, Miep Gies
Miep und Henk Gies arbeiten in Otto Franks Firma. Miep kam ursprünglich aus Österreich und wurde nach Holland
geschickt um dort aufgepäppelt zu werden. Aber dort gefiel es ihr so gut, das sie mit der Zustimmung ihrer Eltern
dort bleiben durfte. Leichterhand lernte sie niederländisch, suchte sich Arbeit die sie bei Otto Frank fand.
Schnell wurde sie beinahe unersetzlich. Ihren Freund Henk lernte sie kennen und kurz bevor sie abgeschoben werden
sollte, wegen ihrer österreichischen Herkunft, heirateten die beiden. Das wäre sicher auch so geschehen aber die
Zeiten des dritten Reiches machten viele Dinge schwierig und manchmal mußte man handeln. Als der Druck auf die Juden
immer schlimmer wurde, wurde Miep gefragt ob sie es schafft Familie Frank zu versorgen, wenn diese untertauchen.
Ein kurzes schlichtes Ja, war die Antwort. Schneller als geplant kam es dann dazu, das die Franks sich im Hinterhaus
der Firma verstecken mußten. Und es wurden mehr, Freunde kamen hinzu. Bei Tag mußten alle ruhig sein, lediglich nachts
konnten sie sich frei bewegen. Henk war in einer Wiederstandsvereinigung, gegen die Nazis, die es in Deutschland, aber
auch in Holland gab. Es ging lange gut, leider, ein paar Monate vor der Befreiung Hollands, wurde die Familie Frank mit
ihren Freunden verraten.
Das Tagebuch von Anne habe ich schon recht früh gelesen, dieses Buch fiel mir jetzt so in die Hände.
Es erzählt die ganze Geschichte drumherum. Die Besetzung Hollands, die Schwierigkeiten an Nahrungsmittel zu kommen,
der immer größer werdende Druck alle satt zu kriegen. 2 Jahre haben Miep und Henk mit wenigen Auserwählten alle versorgt.
Als sie doch verraten wurden, fand Miep das Tagebuch und hob zum Glück jede Seite auf. Vater Frank kehrte zurück, als einziger.
Nach langem zögern veröffentlichte er das Tagebuch seiner Tochter, die so schnell erwachsen werden und leider doch zu früh
sterben mußte. Nach 40 Jahren erst konnte Miep alles zu Papier bringen, ein Stück Zeitgeschichte, so wichtig und so menschlich.
Ein tolles Buch, wer sich interessiert für die Zeit ist hiermit gut beraten. Im Buch sind Fotos vom Haus, vom Tagebuch und
von allen Beteiligten der Untergetauchten. Ich fand das Buch sehr bewegend. Man kennt ja das Ende und hofft doch, das es anders
gekommen wäre. Und man stellt sich immer wieder die Frage, ob man selbst so mutig gewesen wäre.
Mein Büchlein ist vom Bücherbund und hat leider keine ISBN