Paprika-Chicoree-Kuchen

160 ml Milch
200 g Weizenmehl
200 g Dinkelmehl
1 Hefewürfel
60 g Butter
40 g Zucker
2 Eier
2 rote Paprikaschoten
1 Chicoree
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
2 EL Frischkäse
3 Eier
100 g gerieber Käse
Kräuter nach Wahl

Milch erwärmen, Mehl in eine Schüssel geben und eine Mulde eindrücken. In die Mulde die Hefe reinbröseln.
warme Milch darüber verteilen und etwas verkneten. An einem warmen Ort cirka 20 Minuten gehen lassen.
Butter, Zucker, Salz, 2 Eier unterkneten, Teig zur Kugel formen und bis zur doppelten Größte gehen lassen.
Paprika waschen und in Streifen oder Würfel schneiden. Zwiebel würfeln, Chicoree kleinschneiden und das ganze Gemüse in ein
wenig Öl andünsten. Knoblauch und Frischkäse zufügen kurz mitschmoren und die Pfanne beiseite stellen.
Den Teig auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech verteilen. Könnte etwas kleben, darum hilft hier ein
Schüsselchen mit Wasser für die Hände. Die Gemüsemasse auf dem Teig verteilen.
3 Eier mit Käse verrühren und Kräuter hineingeben, zur Not geht auch Pizzagewürz. Über dem Kuchen verteilen.
Im vorgeheizten Backofen bei 200 Grad cirka 25 Minuten backen.

Chicoree kann man natürlich weglassen und stattdessen 2 gelbe Paprikaschoten nehmen, oder mehr Zwiebeln.
Der Kuchen ist sicher wandelbar. Uns hat er aber so geschmeckt. Und das richtig gut!