Pasta, selbstgemacht

400g Hartweizengrieß
180 ml warmes Wasser
evtl Mehl

Den Grieß in eine Schüssel geben, in der Mitte eine Mulde bilden und nach und nach Wasser zugeben und kneten.
Immer wieder Grieß vom Rand dazugeben und weiterkneten. Kneten bis der Arzt kommt. Gute 15 Minuten.
Den Teig in Folie geben und im Kühlschrank mindestens eine Stunde stehen lassen.
Damit wäre das Rezept quasi schon zu Ende.
Der Teig steht, jetzt geht es an die Nudeln. Nochmal gut durchkneten und mit der Backrolle glatt rollen.
Am besten bestäubt ihr den Teig noch etwas mit Mehl, dann klebts auch nicht. Den Teig aufteilen und durch die Nudelmaschine geben.
Die Platten immer wieder durchziehen bis die gewünschte Dicke oder Dünne erreicht ist.
Dann die gewollte Nudelform durchziehen, hier gibt es gerne Tagliatelle. Diese sind bereits nach 3 Minuten al dente.


Die Nudelplatten, immer wieder falten und durchziehen.

Ich habe mir ein altes Weinregal genommen um die Platten vorübergehend aufzuhängen, so kleben sie nicht aneinander.

Hier gehen die Platten durch die Mangel....

Und ausgeholfen hat die Backrolle....

Und hier landen die guten im Topf...

Und hier auf dem Teller mit einem veganen Gulasch. Ja lecker, ein paar habe ich noch getrocknet, bzw sie sind dabei.
Absolut klasse und nicht zu vergleichen mit den trocknen Nudeln die es so zu kaufen gibt.
Auf den Unterschied, selbstgemacht getrocknet bin ich auch noch gespannt. Es ist Arbeit, es geht in die Arme, das kneten,
aber es lohnt sich!