Samia Shariff: Der Schleier der Angst, Erfahrungen.
Samia wächst in einer reichen algerischen Familie in Paris auf. Ihre Mutter verflucht sie da sie ein Mädchen ist.
Mädchen zählen in einer muslimischen Familie nicht viel, besonders wenn die Familie so sehr auf ihre Religion achtet.
In Paris ist ihr Leben schon schlimm genug, Demütigungen und Schläge sind an der Tagesordnung, viel schlimmer jedoch
wird ihr Leben als die Familie nach Algerien zieht. Dort wird sie mit 16 zwangsverheiratet. Die Mutter ist froh das
sie sie los ist, der Vater froh, das sie ihn nichts mehr kostet. In ihrer Ehe erlebt Samia die Hölle.
Sie wird ständig vergewaltigt, halb tot geschlagen, ihr erster Sohn wird von der Mutter nach Algerien geholt.
Zwei Töchter werden ihr noch geboren in ihrer Ehe, diese liebt Samia über alles. Sie macht an ihren Töchtern gut was
sie selbst nie hatte. Nach Jahren hat sie den Mut sich scheiden zu lassen, ein Albtraum für ihre Eltern.
Eine Hetzjagd auf Samia und ihre Töchter beginnt. Es hilft nur noch die Flucht. Nach langem zögern und vielen weiteren
Angriffen und Todesängsten flieht sie mit ihren mittlerweile 5 Kindern nach Frankreich. Dort erhofft sie sich ein neues
Leben. Weitere Steine werden der Familie in den Weg gelegt. Am Ende jedoch schafft die Familie den Sprung in eine glückliche
Zukunft, eine Zukunft ohne Luxus aber endlich auch ohne Gewalt und Angst.
Durch Zufall kam ich an dieses Buch, hab es Freitag morgen angefangen und Sonntag mittag beendet.
379 Seiten voller Spannung, man fühlt die Angst, die Qualen die Samia durchleidet. Man möchte gerne ins Buch springen und
sie befreien von ihrem gewalttätigen Ehemann, man möchte die Mutter ohrfeigen und vielleicht noch mehr, wenn man die Quälereien
liest, man möchte die brutalen Männer vernichten. Das geht natürlich nicht, man fühlt einfach mit Samia mit.
Das Buch hat mich sehr berührt, aufgewühlt, ich habe mitgelitten und mitgeweint, besonders die Freude am Ende des Buches
hat mir ein paar Tränchen beschehrt. Wer Bücher aus der Reihe Erfahrungen mag, ist hiermit richtig gut bedient.
Es zerreißt einen innerlich. Es gibt grausame Menschen. Aber auch dort in dem Land der Grausamkeiten, gab es immer kleine
Helfer, das kommt in dem Buch auch zum Vorschein. Man spürt die Dankbarkeit für ein kleines Essen, einen Schutz der Nachbarin,
für die kleine Dinge die das Leben lebenswert machen. Ein fantastisches Buch!
Emotional, Dankbar, in einem Rutsch lesbar!
erschienen im Lübbe Verlag unter ISBN: 978-3-404-61668-8