Schusters Gespenster aus dem Jahr 1978 von Klaus Dieter Lang.
Die Familie Schuster muß ihren Opa begraben und erbt darauf seine Villa. In dieser Villa leben 3 Gespenster die immer zur Geisterstunde
ihr Unwesen treiben und den Rest vom Tage gerne ihre Ruhe haben. Jedes mal um Mitternacht kommt Geist Dracula angeflogen und bringt ihnen die Post.
Als die 6 einziehen wundern sie sich schon, wer das Geschirr spült oder wer die Decke weiter stickt. Onkel Herberts Erbe, ginge es nach
ihm, wäre sicher nur der Weinkeller. Die Kinder freuen sich riesig über das große Haus mit all den Möbeln und den alten Sachen zum spielen.
In Folge 2 kommt eine geheimnisvolle Kiste an, die der Sohn gerne unter seine Fittiche nimmt, ist er doch begeisterter Chemie und Physikfreund.
Ein ziemlicher Klugscheißer, meiner Meinung nach, aber das sieht sicher jeder anders. Die Tochter ist ebenfalls sehr laut und pfiffig.
Was es mit der Kiste so auf sich hat löst sich erst in Folge 5 auf, wenn der angeblich tote Onkel wieder auftaucht. In jeder Folge wird gespukt,
geschriehen und Musik gemacht.
Es ist aber auch eine Kinderserie, für Erwachsene wohl nicht so gut geeignet, aber das ist wie immer nur meine Meinung.
Mir persönlich war sie zu laut, zu verrückt und abgehoben. Kinder sehen ja alles mit anderen Augen und wir Erwachsenen sind ja manchmal auch zu dumm
so etwas zu verstehen. Einzig Folge 5 als Opa Weber wieder auftaucht hat mir gut gefallen. Die Gespenster sind schon liebevoll dargestellt und auch
Dracula ist auf seine Art und Weise putzig. Als Kind hätte sie mir sicher gefallen.
Eine durchgeknallte, laute Serie die ich mir alleine nicht mehr ansehen werde. Im Endeffekt waren Serien früher halt anders, einfacher, man erwartete
außer Spannung und Witz nicht sehr viel. Vielleicht sollte ich ja nur das lernen.
Die DVD habe ich wie so oft von Pidax.de. Regie führte hier Bruno Voges. Die Teile sind immer ungefähr 30 Minuten lang. FSK ab 6 Jahren.

Darsteller:
Vater Schuster - Karl Heinz von Hassel
Mutter Schuster - Ingrid Froehlich
Onkel Herbert - Balduin Baas
Oma Siebcke - Clara Walbroehl
Opa Weber - Paul Dahlke
Sohn Pit - Sören Möller
Tochter Jovanka - Sandra Michaelis
Dracula - Kurt Schmidtchen
Gespenst Evelyn - Ulrich Düwert
Gespenst Albrecht - Paco Gonzales
Gespenst Oskar - Miguel-Angel Garrido