Die Sonnenuhr von Maarten 't Hart
Leonies beste Freundin Roos stirbt. In jungen Jahren an einem Sonnenstich. Sie hinterlässt eine schöne Wohnung mit 3 Katzen,
die sie ihrer Freundin vermacht, einen Saab der verschwunden ist und viele viele Geheimnisse. Auf Anraten des Notars
versucht Leonie sich wie ihre Freundin zu kleiden, was ihr auch gut gelingt. Nach und nach nimmt sie ihr Aussehen an,
was nicht bei allen gut ankommt. Roos hat in einem Labor gearbeitet und hatte dort viele Kollegen und Kolleginnen.
In ihrer Wohnung findet Leonie einige seltsame Gegenstände, Peitschen, Handschellen, Lack und Leder. Nichts wußte sie
von ihrer Freundin. Und auch das mit dem Sonnenstich geht ihr nicht mehr aus dem Kopf. Roos war die Sonne gewöhnt.
An jedem freien Tag, jeden Sonnenstrahl hat sie ausgenutzt. Irgendwas stimmt hier nicht. Also gibt sich Leonie auf die Suche.
Zuerst vermutet Leonie das Roos Tabletten herstellt, Extasy oder son Kram. Manchmal hätte sich Leonie gewünscht es wäre nur
das gewesen. Immer tiefer taucht Leonie in das Leben ihrer Freundin und sieht Dinge, die sie lieber niemals hätte sehen wollen.
Sie kommt jedoch hinter das Geheimnis und sie hatte Recht, bei dem Sonnenstich handelt es sich um einen geschickt eingefädelten Mord.
Das ganze ist jedoch nicht wirklich ein Krimi, es ist eine gute, richtig schöne und humorige Unterhaltung, trotz des Todes von Roos.
Es bleibt spannend bis zum Schluß, wer ist der Mörder, wer hat das Zeug dazu, wer weiß von dieser exotischen Pflanze genug, um sie
so einzusetzen. Das Ende? Tja, wer hätte das gedacht....
Erschienen bei piper unter ISBN: 3492240720