Spuren die bleiben von Janice Steinberg
Die Geschichte von Elaine Greenstein, einem jüdischen Mädchen das in Boyle Heights in den 20-30er Jahren aufwächst.
Ihre Mutter floh von Rumänien nach Amerika und lernte dort Elaines Vater kennen. Sie hat noch 3 Schwestern, eine davon ist ihre
Zwillingsschwester Barbara. Zwillinge ticken nicht immer gleich, das ist in diesem Buch deutlich zu spüren.
Barbara ist so anders, so offen, so unbekümmert, sie liebt das Leben im Gegensatz zu Elaine, die immer alles hinterfragt, immer ein "aber" findet.
In diesem Buch blickt Elaine als 80 jährige Frau auf ihr Leben zurück. Ihre Zwillingsschwester verschwand mit 18 spurlos.
Sie hat sich nie gemeldet, alles suchen blieb erfolglos. Jetzt zieht Lainie, wie sie von Barbara immer liebevoll genannt wurde
in eine Seniorenresidenz. Bei ihrem Umzug fallen ihr Kisten in die Hände, die sie nach dem Tod ihrer Mutter ungesehen weggeräumt hat.
Dort findet sie einige Dinge die sie erstaunen lassen. Ein Student, Josh, hilft ihr beim sortieren und wird neugierig.
Mit seiner Hilfe begibt sich Lainie auf die Suche nach Barbara und weit zurück in ihr früheres Leben.
18 Jahre erlebt sie in dem Buch noch einmal. Die Höhen und Tiefen, die Vertrautheit zu ihrer Schwester, die Abweisungen ihrer Mutter,
ihre erste Liebe, der erste Verlust der Liebe ausgerechnet an Barbara. Die Schule, das Studium. Zwischendurch geht es immer mal wieder
in die Gegenwart damit man auf dem laufenden bleibt was Josh herausfindet. Bis zum Schluß bleibt es spannend.
Es ist eine tolle Geschichte, das Ende ist mir etwas zu kurz geraten, das wiedersehen von den beiden. Dafür hätte man zwischendrin
durchaus etwas kürzen können. Jedoch ist das Buch mit vielen Recherchen verbunden gewesen, das dies vielleicht nicht ging.
Eine tolle Geschichte mit überaschendem Ende, auch wenn ihr jetzt wißt das sie sich finden, es kommt dicker als man denkt.
Erschienen bei Bastei Lübbe unter ISBN: 9783404174508