Jonathan Safran Foer: Tiere essen.
Ich habe mir das Buch gekauft und erstmal beiseite gelegt. Warum? Nun, ganz ehrlich
hatte ich die Befürchtung das dies ein Buch ist was auf alle Menschen schimpft die Fleisch essen.
Auch wenn ich überzeugter Vegetarier bin, ich prügel nicht auf Leute ein die anders denken.
Irgendwann hab ich dann angefangen zu lesen und ich war angenehm überrascht.
Vom Schreibstil des Autors. Nicht vom Inhalt. Der Inhalt ist grausam. Es ist furchtbar,
wie Tiere behandelt werden. Es ist furchtbar wie kaltherzig die Menschen geworden sind.
Und vor allem ist es furchtbar was die Menschen alles mitessen, wenn sie ein Schnitzel essen.
Foer hat recherchiert, er war in Schlachthöfen und auf Farmen.
Habe ich gedacht ich wüßte was da los ist, habe ich mich geirrt.
Das Buch hat mich in meiner Meinung bestärkt, und jeder der es liest und sich dann noch
Discounterfleisch reinpfeift ist entweder steinhart, oder dämlich.
Das Buch wurde ohne erhobenen Zeigefinger geschrieben. Ich bewundere den Autor.
Ich glaube ich wäre nach dem Besuch der Höfe suizidgefährdet gewesen.
Für alle die nicht wegschauen wollen.
Erschienen im KiWi Verlag.