Frühlingszwiebelbrot mit luftiger Hefe Tomatenkruste

Rezept ist von Bernd Armbruster
Krustenzutaten:
10 g gehacktes Basilikum
200 ml Tomatensaft
5 g Hefe
125 g Roggenmehl

Die Hefe im Tomatensaft auflösen, das Mehl und das Basilikum dazugeben. Alles mit einem Schneebesen verrühren.
Nach Geschmack würzen und bei Zimmertemperatur ein bis zwei Stunden ruhen lassen.

Brotteig:
500 g Weizenmehl /Type 550)
20 g Hefe
10 g Salz
10 g Zucker
300 ml Wasser
120 g frische Frühlingszwiebeln

Das Wasser mit der Hefe in die Knetschüssel geben. Mehl, Zucker und Salz zugeben. Alles zusammen 4 Minuten im
langsamen Knetgang verarbeiten. Danach den Teig 4 Minuten im Schnellgang kneten, und die in Ringe geschnittenen
Frühlingszwiebeln in den letzten 2 MInuten zugeben und mitkneten.
Den Brotteig auf einer gemehlten Arbeitsplatte mit einem Leinentuch abdecken und 30 - 40 min ruhen lassen.
Den Teig immer mal wieder rund wirken. Dann den Teig in zwei Hälften teilen und 2 Brote daraus formen.
Diese auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Nun die Tomatenkruste dick auf beide Brote auftragen.
Eine weitere halbe Stunde ruhen lassen. Dann die Brote bei 220° Grad in den Ofen ( mit zusätzlicher Fettpfanne) geben.
Beim schieben in den Ofen etwas Wasser in die Fettpfanne spritzen und den Dampf nicht entweichen lassen,
also schnell zu mit dem Ofen. Das Brot 35 - 40 Minuten backen, achtet auf die Kruste, sollte sie zu dunkel werden,
dann stellt den Ofen auf 210° oder 200° Grad herunter.

Dies ist nach den Zwiebelherzen das 2. Rezept das ich nachbacken mußte. Bernd Armbruster ist Bäckermeister und oft
zu sehen bei Daheim & Unterwegs. Ich werde schon immer hellhörig wenn er dabei ist.
Ich habe in die Kruste noch einen Rest Sesam gegeben, da ich ihn noch hier hatte. Einfach nur genial!