Trümmerkind, Mechtild Borrmann
1947, Hamburg, der Krieg hat Spuren hinterlassen und die Menschen hungern. Der 14 jährige Hanno mit seiner Familie ums Überleben.
Er sucht alles was er auf dem Schwarzmarkt tauschen kann, klopft Steine und bringt so immer wieder Nahrung nach Hause.
Seine Mutter näht und verdient sich etwas hinzu. Der Vater wird vermißt, aber Hanno gibt die Hoffnung nicht auf. Er findet einen kleinen
Jungen in den Trümmern der neben einer toten Frau steht. In der Hand einen Knopf den er nicht losläßt. Hannos Schwester Wiebke überredet
ihn, den kleinen verlorenen Kerl mitzunehmen. Widerwillig macht er es, im Hinterkopf den Gedanken an das eh zu wenige Essen. Die Mutter
entscheidet das er bleibt. Der Vater kehrt heim, ist aber total verändert. Die Zwangsarbeit hat ihn depressiv gemacht.
Köln im August 1992, hier lebt Anna die von ihrer Mutter nie wirklich etwas über ihre Familie erfahren hat. Ihr Ex Mann macht sie neugierig,
da er einige Klienten hat, die auf Rückgabe ihrer Grundstücke klagen. Für ihre Mutter ist es schon ein Verbrechen den Namen des Gutsstück
in der Uckermark zu erwähnen. Auf eigene Faust unternimmt Anne eine Reise dorthin. Sie trifft dort auf Joost Dietz, einen Architekten der
das Gut zu einem Hotel umgestalten soll und sie gehen gemeinsam der Vergangenheit auf den Grund, ohne auch nur zu ahnen was alles auf sie
zukommt. Joost weiß zwar mittlerweile das Hanno nicht sein richtiger Bruder war, aber über seine Herkunft weiß er nichts. Das ändert sich
mit den Bildern vom Gut vor dem Krieg, hierauf ist definitiv nicht Annes Mutter! Diese ist mittlerweile in Entziehungskur, will ihre Tochter
nicht sehen, denn sie will nicht über die Zeit reden. Da aber ein 2facher Mord aufgeklärt wird, muß sie bei der Polizei aussagen.
Der Roman springt immer in den Zeiten hin und her, anfangs war es etwas verwirrend für mich, aber so nach und nach konnte ich die Personen
alle zuordnen. Eine sehr spannende Geschichte, teils Krimi, teils historischer Roman und teils Familiengeschichte mit einigen
Verwicklungen innerhalb der Familien. Klasse, der 2. Mechtild Borrmann Roman für mich, der nächste liegt schon hier.
Ich lese sehr gerne über die Kriegszeit, denn man sollte so etwas nie verdrängen. Hat mir richtig gut gefallen und ich hatte das Buch ruckzuck
durch.
Erschienen bei droemer knaur unter ISBN: 9783426304921