Jonas Lauretz hat eine Sägemühle in den Alpen, die jedoch durch ihn und seinen Alkoholismus runtergewirtschaftet
wurde. Neben seiner ständigen Trinkerei tyrannisiert Lauretz seine Frau, seinen Sohn und die älteste Tochter.
Seinen Sohn schlägt er zum Krüppel, an der Tochter vergeht er sich. Nur die jüngste Tochter liebt er über alles und läßt
sie in Ruhe. Silvie soll mal einen Grafen oder einen Baron heiraten. Sie findet aber Gefallen an einem Oberst der Armee,
bezirzt einen alten Maler der sich unsterblich in sie verliebt und ihr nach seinem Tode sogar ihr Haus vermacht.
Jonas Lauretz kommt in den Knast wegen der ständigen Mißhandlungen, jedoch nach der Entlassung geht das ganze
von vorne los. Der Sohn plant mit einem Tagelöhner den Tod von Jonas. Aus Solidarität betätigen sich alle daran,
alle außer Silvie die zur Zeit nicht daheim ist. Geschockt über das was sie getan haben läßt sie die Leiche verschwinden
und zieht selbst in die Stadt wo sie als Servierin arbeitet. Sie möchte mit allen nichts mehr zu tun haben und ihren Oberst
will sie auch nie wiedersehen. Aber meistens kommt es anders... Das ganze spielt Ende der 1920-er Jahre.
Wenn man denkt es gibt ein Happy End, dann muß ich euch enttäuschen. Es ist aber auch kein Rosamunde Pilcher Film
hier führte Tom Toelle Regie. Ein dramatischer Dreiteiler voller Spannung und mit tollen Schauspielern.
So wird Jonas Lauretz von einem hervorragenden Mario Adorf gespielt, der kann ja eh alles spielen.
Des weiteren spielen mit: Maruschka Detmers als Silvie, Milena Vukotic als Sophie, Dominique Pinon als Niklas
und Sissy Höfferer als Hanna Lauretz. Als Buchvorlage diente der Romane von John Knittel, das Drehbuch
schrieb Jörg Graser. Die Erstausstrahlung lief 1985 im ZDF.
Die DVD ist erschieben bei Studiocanal GmbH. Leider laufen solche tollen Filme viel zu selten im Fernsehn.
Wenn die öffentlich rechtlichen ihre Einschaltquoten erhöhen wollen, warum nicht einfach mal eine Wiederholung
von so tollen Filmen? Wäre doch soooo einfach! Top, empfehlenswert, die DVD ist ihr Geld wert!
Danke an meine Schwester Ute, die mir dies empfohlen hat!

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------