Leider kein Kinoplakat gefunden, darum kein Foto:-(
Vier gegen die Bank ist ein Film aus dem Jahr 1976
In diesem Film hat der Architekt Hartmut eine Idee um der nahenden Armut zu entgehen. Er will eine Bank überfallen.
Dazu benötigt er jedoch Gleichgesinnte und so hat er die Idee in seinem Golfclub die Männer rauszusuchen, die ihre
Beiträge noch nicht gezahlt haben. Genau 3 sucht er aus. Den Schauspieler Peter, den Produzenten Gustav und den Schneider
Benedict. Zuerst will niemand etwas mit der Sache zu tun haben. Aber das benötigte Geld führt dazu, das alle mitmachen.
Hartmut gründet eine OHG, das Talent Quartett und hat bereits eine ideale abgelegene Bank gefunden. Dort hat er ein Konto
eröffnet und kennt die Begebenheiten ganz gut. Den Filialleiter kennt er somit auch.
Sie verteilen die Rollen. Hartmut fährt das Fluchtauto, Benedict besorgt das Fluchtauto und geht mit den beiden anderen
in die Bank und überfällt diese. Guter Plan, er geht auf. Das Geld kommt in ihrem Bootshaus in den Schrank und liegt dort
vorerst sicher. Vom Filialleiter erfährt Hartmut auf Umwegen, das das Geld nummeriert und markiert ist. 360.000 DM die man
nicht ausgeben kann. Welch ein Jammer.... Was bleibt also übrig? Die nächste Bank. Schon geht es an die Planung.
Zur gleichen Zeit des ersten Überfalls plant eine andere Gruppe eben genau diese Bank auszurauben. Im Radio hört sie jedoch,
das dies schon geschehen ist. Die zweite Truppe beschließt eine ebenso abgelegene Bank nur zu beobachten, denn die erste Truppe
wird ja sicherlich nochmal zuschlagen. Genau das wäre der Plan. Als sich Benedicts Frau dazu entschließt die Bank mal in Augenschein
zu nehmen, sind dort jedoch schon Kameras angebracht. Ein Kind, eine Toilette, ein Schußwechsel sorgen dafür das die zweiten
Bankräuber erschossen werden, irrtümlicher Weise jedoch für die eigentlichen Räuber gehalten werden.
Eine etwas verwirrende Komödie würde ich sagen. Zu Anfang wußte ich nicht recht wer was wann wo tun soll. Aber das löst sich
flott auf. Als Krimi würde ich den Film trotz des Überfalles nicht bezeichnen, es ist eine schön erzählte Verwechslungsgeschichte.
Und ein Ende mit einem großen Irrtum. Schöne Fernsehunterhaltung die gute 93 Minuten dauert.
Regie führt Wolfgang Petersen und das Drehbuch schrieb Wolfgang Menge. Sicher ein Dreamteam!
Darsteller:
Hartmut Wredel / Architekt - Walter Kohut
Peter Pagodi / Schauspieler - Harald Leipnitz
Benedict Hoffmann / Schneidet - Herbert Bötticher
Gustav Blümel / Produzent - Günther Neutze
Christa Wredel - Gitty Djamal
Gaby Pagodi - Christine Schuberth
Angelika Hoffmann - Karin Eickelbaum
Uschi Blümel - Ingrid van Bergen
Filialleiter Winter - Otto Sander
Hauptkommissar - Hans Schulze
Kommissar - Uwe Dallmeier
Gangster Boss der 2. Truppe - Karl-Heinz von Hassel