Volle Pulle - Uli Borowka mit Alex Raack
Mein Doppelleben als Fußballprofi und Alkoholiker
Wie kommt man als Nicht Fußballfan dazu solch ein Buch zu lesen? Hätte ich Uli Borowka nicht in einem Fernsehinterview
gesehen, hätte ich von dem Buch wohl auch nie erfahren. Und das wäre sehr schade gewesen. Ich zappte so durch´s
TV und dachte, was ist das denn fürn netter Kerl? Das Buch erzählt von seiner Vergangenheit als Fußballprofi
und Alkoholiker. Die erste Zeit erzählte Herr Borowka von seinen Mißerfolgen und langsam auch von seinen kleinen
Erfolgen. Er ist nicht auf einmal Profi gewesen. Er hat sich alles hart erarbeitet.
Mit einigen Schlägen in die Magengrube, aber niemals hat er aufgegeben. Bis er dort war, wo er hinwollte.
Beim Profifußball. Viele Jahre spielte er bei Borussia-Mönchengladbach, später bei Bremen und er holte einige
Pokale mit heim. Er muß ein ziemlicher Rüpel gewesen sein. Vielleicht lag es daran? Ein harter Mann behält
seine Sorgen für sich? Ertränkt man sie lieber? So langsam, ganz langsam werden die Kneipenbesuche häufiger.
Dennoch überwiegt der Fußball das Buch bei weitem. Erst das letzte drittel des Buches zeigt die häufigen
Alkoholexzesse, den Fall, von ganz oben nach ganz unten. Seine Familie zerbricht, seine Kinder kennt er kaum.
Er steht vor Gericht, sein Führerschein ist weg. Er hat keinen Pfennig mehr. Im Gegenteil, statt Vermögen -
Schulden. Er will sich sogar das Leben nehmen. Was ist übrig von dem Kämpfer von einst?
Keine Angst, er kommt wieder. Christian Hochstetter, Sportdirektor von Gladbach bat Wilfried Jacobs, den Präsidenten
um Hilfe. Ich kenne beide nicht und mußte die Namen aus dem Buch holen. Die beiden machten einen Termin in einer
Suchtklinik aus und stellten ihn vor vollendete Tatsachen. Und Borowka ergriff diesen Strohhalm.
Nicht ohne sich vorher noch kräftig volllaufen zu lassen. Und seit diesem Tag kämpft sich Uli Borowka zurück ins Leben.
So, wie er früher um seinen Stammplatz in der Mannschaft gekämpft hat, kämpft er täglich weiter, gegen den Alkohol.
Er hat erneut geheiratet, eine kleine Tochter hat das Paar bekommen.
Zwischen den Kapiteln wurden Auszüge aus seinem Suchttagebuch abgedruckt. Dabei merkt man wie er nach und nach
auch mal was von sich und seinen Gefühlen preisgibt. Herr Borowka ist in diesem Buch so verdammt ehrlich zu sich
selbst, da kann man sich gut mal eine Scheibe von abschneiden. Nichts wird hier schön geredet.
Ich habe das Buch aus Interesse quasi aufgefressen. Ich habe mitgelitten, auch wenn man das nicht soll. Mitleid
ist hier Fehl am Platz, aber so bin ich nun mal. Und ich freue mich das der Uli, ja jetzt kenne ich ihn ja schon
ganz gut, das der Uli seinen Weg so geradlinig verfolgt. Uli, den Namen haben wir ja gemeinsam, mach weiter so.
An dieser Stelle möchte ich natürlich auch Alex Raack erwähnen, der von Uli den Auftrag zu dem Buch bekam.
Viele Stunden verbrachten sie gemeinsam, so das dieses tolle Buch entstand. Vielen Dank dafür.
Jetzt wünsche ich mir eine Lesung hier in der Nähe, denn solch ein Buch signiert zu haben, das wäre etwas ganz
besonderes. Also, liebe Fußballfans und Suchtinteressierte. Das Buch empfehle ich euch wärmstens!
Es ist erschienen bei Edel Germany GmbH unter ISBN: 978-3-8419-0179-8