Die Wicherts von nebenan
Eine Familienserie ab 1986, sie lief damals im ZDF.
Eberhard ist Tischlermeister in der Möbel Unionin Gütersloh, Hannelore hat einen Getränkeladen im Keller.
Sie haben zwei Söhne, Rüdiger und Andi. Während Rüdiger schon studiert, steht Andi kurz vor seinem Abi.
Dabei will er unbedingt Koch werden.
Oma Käthe Und Hannelores Vater ziehen mit ins Haus ein. So ist das Haus voll und es geht drunter und drüber.
Der Nachbar Herr Meisel ist auch ständig neugierig auf die Dinge die da geschehen.
Letztendlich studiert Andi doch noch Medizin, Hannelore übernimmt eine Kneipe ( für eine gewisse Zeit)
und Eberhard macht sich später doch noch selbständig als Tischler.
Anfangs eine schöne Serie, mit allem was man so gerne hat. Als jedoch Rüdiger verunfallt und dabei stirbt,
hat für mich die Serie eine seltsame Wendung genommen. Die Luft war wohl raus, ich weiß es nicht.
Auf jeden Fall war es echt schleppend dann noch weiterzuschauen. Es war fast schon langweilig.
Das Haus auf Mallorca, der Partyservice von Hannelore gegründet, Oma mit ihrem Adelstick, das alles ging mir
ziemlich auf die Nerven zum Schluß. Fazit: Es wurde langweilig. Auch hat mich gestört das Hannelores Vater
auf einmal weg war, ohne ein Wort. Und als ich dann, ich hätte ja was verpassen können, bei Fernsehserien.de
nachgeschlagen habe, habe ich gelesen das ich nicht die einzige war die dort viele vermißt hat.
Nichts desto trotz waren tolle Schauspieler in der Serie vertreten, der Anfang war auch richtig gemütlich schön.
Regie führten hier Rob Herzet und Wolfgang Luderer, das Buch schrieb Justus Pfaue
Darsteller:
Eberhardt Wichert - Stefan Orlac
Hannelore Wichert - Maria Sebaldt
Käthe Wichert - Edith Schollwer
Andreas Wichert - Hendrik Martz
Rüdiger Wichert - Jochen Schröder
Herr Meisel - Siegfried Gröning
Tenstaag - Gerhard Friedrich
Uschi von Strelenau - Anja Schüte
Frau Glaubrecht - Gudrun Genest
Heinz Heinz - Andreas Mannkopff
Gaby - Roswitha schreiner