Wie der Wind und das Meer, Lilli Beck
Paul sitzt mit seiner Stiefmutter und seiner Stiefschwester in einem Keller, als ein Flugangriff im April 1945 das Haus zerstört.
Er kann den Keller noch früh genug verlassen, verzweifelt aber bei der Suche nach Mutter und Schwester. Sie werden unter den Trümmern
begraben. Beinahe will er schon aufgeben, er hat Hunger, er hat Durst, er hat Angst. Da entdeckt er ein weinendes kleines Mädchen, das
seiner Schwester unglaublich ähnlich sieht. Auch sie hat ihre Eltern verloren. Paul hat nur seinen Koffer mit den Papieren und eine alte
Puppe seiner Stiefschwester, die er unter den Trümmern gefunden hat. Er entschließt sich Sarah, das Mädchen mitzunehmen. Die Aufgabe
es zu versorgen gibt ihm Kraft und wegen der Ähnlichkeit mit seiner Schwester geben sich die beiden als Geschwister aus. Diese Lüge
hilft ihnen oft im Leben. Sie schließen sich einer Bande an, kommen irgendwann ins Heim und werden schließlich beide adoptiert.
Mit dem älterwerden bemerken beide, das ihre Lüge ihr Leben zerstört. Sie lieben sich und treffen sich heimlich, immer die Angst im Nacken
erwischt zu werden. Beide arbeiten bei ihren Adoptiveltern, Sarah, die von allen für Rosalie gehalten wird verdient sich durch ihre
schöne Stimme noch was dazu. Sie geht nach Berlin um in einem Hörspiel zu sprechen. Dort merkt sie das sie schwanger ist.
Was soll sie tun? Zurück und die Wahrheit sagen? Soll Paul es überhaupt wissen? Was passiert mit den beiden wenn die Lüge auffliegt?
Sie entschließt sich für den schwierigen Weg, das alles alleine durchzustehen, schreibt Paul das sie sich anderweitig verliebt hat und
beginnt sich ihr eigenes leben in Berlin aufzubauen, ohne ihn jedoch jemals zu vergessen. Immer wieder begegnen sie sich in den folgenden
Jahren. Als Paul schließlich krank wird, kehrt Rosalie alias Sarah zurück. Ein letzter Brief von ihm und das Buch endet.
Zwischendrin sind noch so viele Wendungen und Erlebnisse die ich gar nicht alle aufschreiben kann.
Als ich das Buch gesehen habe mußte ich es einfach kaufen. Der Klappentext sagte mir schon, das ist genau das richtige für mich!
Und so war es auch. Wundervoll geschrieben, eine Geschichte die zum Schluß vielleicht sehr dramatisch ist, aber ich hatte es so schnell
durchgelesen das es mir schon wieder leid getan hat. Bei manchen Büchern ist es einfach so das ich sie nicht beiseite legen kann.
Gut recherchiert vom 2. Weltkrieg an über das Wirtschaftswunder, ab in die 70er bis heute. Absolut spitzenklasse!
Jetzt kommen mit Sicherheit weitere Lilli Beck Bücher, denn sie hat schon einiges geschrieben. Wenn ich Punkte von 1-10 vergeben würde,
hätte es 12. Ich freue mich jetzt schon auf das nächste Buch in der Hoffnung das ich wieder eintauchen kann und es hautnah miterleben darf!
Erschienen unter ISBN: 9783734106811, im Blanvalet Verlag